Keine Kunden mehr verlieren – So geht’s

Episode #51
Anil Zengin
Prozessexperte

Du willst Kunden nicht mehr verlieren und nachhaltig an dein Geschäft binden? Und das am besten innerhalb von 30 Tagen? Dann ist diese Episode wie gemacht für dich …

  • Wie man Loyale Kunden innerhalb von 30-60 Tagen aufbaut, die auch Folgeangebote kaufen und wenig Stress in der Zusammenarbeit machen.
  • Wie du Kunden zu treuen Fans machst, die deine Dienstleistung weiterempfehlen und so zu deinen besten Verkäufern werden.
  • Welche 4 Schritte dein Bestandskundengeschäft sofort ankurbeln.

Ich hab in meiner Prognose für dieses Jahr 2023 gesagt, dass ich fest davon ausgehe, dass das Bestandskundengeschäft ein noch größeres und wichtiges Thema sein wird, als es das schon bereits in den letzten Jahren war, wenn du Agenturinhaber, Berater und Coach bist und eine digitale Dienstleistung im verkaufst.

Deshalb will ich mit dir über 4 Stellschrauben sprechen, um in 30-60 Tagen Kunden an dich zu binden und die Loyalität zu steigern.

1. After-Sales-Phase

Auch wenn ein Interessent deine Dienstleistung kauft und glücklich ist, dein Business gefunden zu haben, bedeutet dies nicht, dass dieser Zustand für immer sein wird.

Es kann nach dem Abschluss Kaufreue entstehen.

Die simpelste, schnellste und beste Lösung?

Schalte deinem Kunden Videomodule frei, die ihn willkommen heißen und immer wieder daran appellieren, das es die richtige Entscheidung war zu kaufen und mit dir zusammenzuarbeiten.

2. Kick-off und der erste Eindruck

Wenn du es geschafft hast, dass keine Kaufreue in den ersten Tagen entsteht und die Vorfreude des Kunden sogar noch weiter gestiegen ist, dann musst du jetzt zusehen, dass der erste Eindruck passt – und das machst du beim Kick-Off-Call.

Der Start der Zusammenarbeit sollte reibungslos verlaufen und nicht schon gleich zu Beginn ins Stolpern geraten.

Denn sobald du einen schlechten Eindruck hinterlässt, kickt die Conformation Bias voll rein.

Das ist die Tendenz, dass alle weiterem Informationen und Eindrücke, die der Kunde von dir bewusst und unbewusst erhält, weiterhin in einem schlechten Licht betrachtet.

Also anders gesagt: Der erste schlechte Eindruck bestätigt sich dann vermeintlich immer mehr und mehr, bis der Kunde sich denkt: “Was ist das für ein Unternehmen? Ich hätte mir doch was anderes suchen sollen.”

Übernimm Verantwortung. Zeig deinem Kunden, wo die Reise hingeht. Wie sehen die nächsten Schritte aus? Was ist der Plan?

3. Onboarding

Es ist wichtig, dass dein Kunde versteht, wie die Dinge hier bei euch in der Firma ablaufen.

Es ist wichtig, zu kommunizieren, wie sich andere Kunden in der Vergangenheit verhalten haben.

Es ist wichtig, Kunden an die Hand zu nehmen und ihnen zu erklären, was als Nächstes passieren wird, sodass sie nicht raten müssen oder im Dunkeln tappen.

4. Meilensteine erreichen

Kunden buchen dich, egal ob Done-For-You oder Done-With-You, weil sie ein Ergebnis erreichen wollen …

Sie wollen ein bestimmtes Gewicht erreichen (Abnehm Coaching).

Sie wollen eine gewisse Summe verdienen (B2B-Beratung).

Und auf diesem Weg gibt es mehrere Meilensteine.

Wenn du im Vorfeld diese Meilensteine mit deinem Kunden besprichst, dann ist das wie ein Plan.

Und die Meilensteine dann zu erreichen, ist für den Kunden extrem befriedigend.

Viele Dienstleister definieren diese Meilensteine nicht mit ihren Kunden.

Dementsprechend gibt es keine einheitliche Grundlage, auf der ihr beide die Zusammenarbeit bewerten könnt.

Vielleicht hast du deinem Kunden ein Umsatzwachstum von 50% ermöglicht, aber er relativiert das, weil er von einer Verdopplung, also 100% ausging – und das nur, weil die Erwartungshaltung nicht geklärt wurde.